Blog der Krostitzer Akrobaten

Tag 4 – Busabenteuer

Erschöpft und zufrieden fielen alle am Abend des dritten Tages in ihre Betten. Der Wecker klingelte am nächsten Morgen schon  gegen 7 Uhr, denn der Plan für Tag 4  versprach diesmal für die größeren Reisebegleiter ein interessantes Ausflugsziel.  Die Bacardi-Fabrik. Trotz vieler kleiner morgendlicher Regenschauer starteten wir nach einem gemütlichen

Tag 2 – am Strand

Der zweite Tage ist angebrochen und eigentlich wollten wir uns 9 Uhr zum gemeinsamen Frühstück treffen. Eigenartigerweise waren schon wieder alle eher wach und hungrig. Bei Rührei, Bacon, Obst, Toast und mit Kaffee (für die Erwachsenen) haben wir uns gestärkt und schon ging es los mit unserem Bus. Heute fuhren wir in das nicht weit

Tag 1

2.15 Uhr in der Nacht trafen wir uns in Krostitz, um mit dem Reisebus nach Frankfurt am Main zum Flughafen zu fahren. Alle Krostitzer, das heißt 12 Sportler, 3 Trainer und 13 Eltern sowie Geschwister, waren super pünktlich am Treffpunkt, sodass wir bereits überpünktlich starten konnten.

Wir sind angekommen!

Hallo ihr Lieben… Die Anreise verlief planmäßig und wir sind alle heil in Puerto Rico angekommen. Nach der langen Reise ging es für uns erst einmal bei strahlendem Sonnenschein ab ins Hotel. Abonniert unseren Blog oder unsere Facebook Seite, um stets auf dem Laufenden zu bleiben.

Absage der Reise!

Bedingt durch Hurrikan Maria, ist es den Krostitzer Akrobaten nicht möglich, die Reise nach Puerto Rico anzutreten. Einerseits ist das halbe Land verwüstet, sowie zahlreiche Hotels und die Wettkampfhalle. Zum anderen kann die Sicherheit unserer Sportlerinnen und Sportler nicht gewährleistet werden, sodass uns keine andere Wahl bleibt, als die Reise

Pre-Puerto Rico Feier

Zwei Wochen vor unserer Reise, trafen wir uns zum gemeinsamen Grillen. Für die Hotelzimmer wurden Schildchen mit Fotos gebastelt, welche vor Ort die Zimmer-Türen schmücken werden. Mit viel Glitzer und buntem Papier entstanden zahlreiche Motive wie Flamingos, Palmen, Strände und vieles mehr. Zum Schluss bekamen alle Mitreisenden dann noch ihre